Click here for the english version of this interview.

Verlässlicher Kollege, fähiger Programmierer und immer ein heißer Anwärter auf einen Medaillenplatz bei unseren Tischtennisturnieren: In 5 Jahren hat Umair eine Vielzahl an Titeln bei uns erlangt, und darum ist es höchste Zeit, dass wir ihn mal Angesicht zu Angesicht mit ein paar Fragen löchern. Und auch wenn wir mit den meisten Fragen ein paar Insights über das Programmieren als Beruf aus Umair kitzeln möchten, gibt es noch den Menschen hinter dem Entwickler.

Hier natürlich an erster Stelle: Der nach eigener Aussage introvertierte Pakistani ist 2018 Vater geworden. Trotzdem bleibt ab und zu noch etwas Zeit für die anderen Interessen – und da ist auf jeden Fall das Faible für Science Fiction zu nennen. Aber Umair ist mit Anime noch einem zweiten Feld der modernen Popkultur sehr zugetan. Genug gebabbelt, losgelesen. 👇🏻

Wie bist du zu CAMAO gekommen – und wo willst du mit uns noch hin?

Ich habe CAMAO ganz klassisch über das Internet auf einer Jobbörse gefunden. Im April 2016 habe ich hier dann als Werkstudierender angefangen und ein paar Monate später wurde daraus dann eine Stelle als Vollzeit-Entwickler. Ich arbeite hauptsächlich an Website-Projekten und beschäftige mich da sowohl mit Frontend- als auch Backend-Themen.

Ich arbeite eigentlich konstant daran, mein Wissen und mein Portfolio zu erweitern. Mein Ziel ist es, eines Tages möglichst unabhängig von bestimmten Technologien zu sein und mich durch meine breite Expertise in jegliche Projekte schnell einarbeiten zu können.

Außerdem interessiere ich mich auch sehr für neue bzw. neuere Technologien wie VR/AR, Blockchain, KI oder Data Science. Da will ich in einem Feld auch noch ein bisschen Fuß fassen.

Welche Eigenschaften müssen Programmierer:innen mitbringen, um langfristig Erfolg in dem Beruf zu haben?

Schon dein Mindset muss auf den rapiden und ständigen Wandel in der Tech-Welt eingestellt sein. Manchmal, wenn man (zu) lange mit einer bestimmten Technologie arbeitet, wird man etwas anhänglich und auf sie fixiert. Dann kann es mitunter schwer werden, neue und bessere Lösungen als solche zu erkennen.

Der praktische Teil ist natürlich, dass man sich informiert. Sei das über Blogs, Newsletter oder sonst etwas. Ich persönlich habe ein paar Newsletter abonniert, die mich etwa zu JavaScript, Frontend- und Design-Themen up-to-date halten. Und nur abonnieren reicht natürlich nicht, man muss auch konkret Zeit dafür einplanen, diesen Input zu sichten und zu verarbeiten.

Apropos Erfolg haben: Konntest du deine Tischtennis-Künste während des Homeoffice weiter raffinieren oder wirst du im großen /C Post-Corona Tischtennisturnier gnadenlos untergehen?

Oh, ich fürchte da werde ich tatsächlich einige Packungen kriegen. Wir haben ja seit Anfang der Pandemie sehr viele neue Kolleginnen und Kollegen dazubekommen. Davon können sicher auch einige sehr gut mit dem Schläger umgehen. Also wird meine professionelle Tischtennis-Karriere bei CAMAO vielleicht ein paar Dellen bekommen, wenn die Normalität zurückkehrt. Aber: Ich hole sehr schnell wieder auf. Gebt mir ein paar Spiele Zeit und dann bin ich schnell wieder in Topform. 😎

Viele Leute denken wahrscheinlich, dass es als Programmierer:in einfach ist, auf Homeoffice umzustellen. Wie ist die Erfahrung für dich?

Wie ich schon gesagt habe, sehe ich mich eher als introvertierten Menschen. Das ist in einer Pandemie schon mal kein Nachteil. 😁 Aber natürlich war das anfangs auch ein schwieriger Prozess. Ich habe einfach die Energie vermisst, die ich im Büro bekommen habe. Wenn ich das Büro betreten habe, war das jedes Mal ein kleiner Energie-Boost. Das ist auch jetzt noch der Fall, wenn ich mal im Büro bin, selbst mit weniger Leuten dort.

Also ja, es gab Startschwierigkeiten. Aber ich habe es ja auch bei der anderen Frage schon gesagt: Wir Programmierer:innen müssen uns gut anpassen können. Also hat es sich auch schnell eingespielt, man gewöhnt sich an Teams und an Gesichter auf Screens.

Wie hebt sich Web-Entwicklung bei CAMAO von anderen Firmen ab? Was gefällt dir oder gefällt dir nicht?

Eine sehr positive Sache ist die flache Hierarchie. Wir haben kein System à la “Junior berichtet an Senior berichtet an Lead”. Alle übernehmen Verantwortung für das Projekt und seine Entwicklung. Das gefällt mir wirklich gut, wie Leute dazu ermutigt werden, Verantwortung zu übernehmen.

Außerdem fällt mir noch unsere Fehlerkultur ein. Sowohl als Mensch als auch als Programmierer kann ich sagen: Fehler passieren – häufig sogar. Aber wir legen dann keinen Wert auf Schuldzuweisungen, sondern auf die nachhaltige Lösung des Fehlers. Ich habe auch schon in Firmen gearbeitet, wo die Atmosphäre sehr toxisch war und die Schuld für Fehler immer hin- und hergeschoben wurde. Es ist nicht leicht, in so einem Umfeld gute Arbeit zu machen. In einem Umfeld mit Kolleg:innen, die einen unterstützen, ist es dagegen viel einfacher.

Wir haben auch noch einen Technology Circle. Da kommen wir einmal im Monat zusammen und tauschen uns über neue Technologien aus, mit denen wir Erfahrung gesammelt haben. So geben wir intern Wissen weiter und erhalten wertvolle Meinungen zu aktuellen Entwicklungen.

Es gibt bestimmt auch ein paar schlechte Dinge, so spontan fallen die mir aber nicht ein. 😉

Wie würdest du CAMAO mit nur einem Wort beschreiben?

Energie.

5 years at CAMAO – 5 questions for Umair

Trusted colleague, skilled developer, fierce contender for the top spots at every table tennis tourney. In 5 years Umair has become a lot of different things to us here at CAMAO and it’s about time that we get a little one-on-one time with him. While the majority of the questions in our interview will be work-related, there is also a human being behind the binary-spitting coding machine.

The self-described introvert has become a father in 2018 but he still manages to make some room for his other passions too once in a while. Some cliches do have a true core and for Umair that is his love for all things science fiction. But the Pakistanis taste in pop culture is a little broader still.

Umair, what was your journey to CAMAO like and where is it heading?

I simply discovered CAMAO on a job search website, looking for positions in Darmstadt. I started as a working student in April 2016 and then transitioned to a full-time role some months later. I mostly work on both backend as well as frontend tasks for website projects. I am always trying to expand my repertoire and knowledge and my goal is to one day be completely independent of a specific technology. That way I can tackle any project with some preparation.

Also I am really fascinated by emerging technologies like VR/AR, Blockchain, AI and Data Science. I will definitively venture into at least one of these fields too.

What do you think is important for developers in order to stay on top of their game professionally?

Your mindset needs to be accepting of the rapid and constant change in the tech sphere. Sometimes when you work with a certain piece of tech for a long or too long a time, you get attached and/or fixated to it. Then it can be hard to accept when it gets pushed out by better alternatives.

So you just want to keep an open mind, keep up with the latest information be that via blogs, newsletters or whatever suits you. I personally follow a lot some newsletters that update me every week about what new things are happening in the JavaScript and Mobile development world. And yes, you do need to dedicate time for this.

Speaking about “on top of the game”: Are you able to practice your table tennis skills while working from home or will you get absolutely smashed in the great /C Post-Corona Table Tennis Tourney?

I fear I will get absolutely smashed. We hired a lot of new people since the pandemic started and I bet some of them know how to play really, really well. So I am a little bit scared for my professional CAMAO table tennis career when everything returns to normal, I might just get beaten very easily. One thing I can say for myself though: I catch up really quickly! So if I get a lot of games in, I’ll be back in form in no time. 😎

If you ask most people, they would probably say that software developers can adapt relatively easily to permanent home office due to Covid19 etc. How has the experience been for you?

As I said before, I like to think that I am an introverted. And for introverts it’s not that difficult to remain confined to home. At the start of course it felt different because I missed the energy at CAMAO. Whenever we I entered the CAMAO building I felt like I got an injection of energy. Like an energy vaccine shot. That’s also still the case when I am there, even with fewer people around.

So at the start it was a bit difficult. But you know, we adapt to change relatively quickly because if we don’t, we are out of our profession relatively easily. So it became a new normal pretty soon actually. You get accustomed to teams and the screens. And the screens become your was our single source of truth.

What differentiates software development at CAMAO from your previous work stations? What do you like and dislike about it?

I feel like we really have a great work environment and chemistry among colleagues. Not only within our team of developers, but interdisciplinary too. I don’t think I ever had a clash or a bad discussion with anyone so far.

One very major thing I noticed and like is our flat hierarchy. We do not have a system of a Junior reporting to a Senior reporting to a Lead and so and. Everyone takes responsibility for a project and its development. That’s really one of the main things I like: Everyone is challenged and encouraged to take responsibility and play their part.

Another important thing that I like is how we act when something goes wrong. And both as a human and a developer I can say: We all make mistakes, pretty frequently actually. But here there is no fingerpointing or blame culture. It is a team failure or a team success. In one of my previous companies, we had this problem of toxicity and fingerpointing and it’s very difficult to do your best work in such an environment. But when you have supportive colleagues it’s a very positive factor.

We also have a technology circle where we come together every month and talk about new stuff that we tested and share our knowledge and opinions about it.

Long thinking pause. There must be some things to improve too, but I cannot remember them at this exact moment.

How would you describe CAMAO in just one word?

Energy.